Wie Ihr alle aus meinem letzten Artikel wisst, haben wir uns einen Clever Kastenwagen gekauft. Kurz vor Weihnachten haben wir erfahren, dass wir ihn schon abholen können: „Er ist schon da“. Damit wurde die anvisierte Lieferzeit um sage und schreibe 3-4 Monate unterschritten.
Wir sind positiv überrascht und ehrlich begeistert. Gleich wurde ein Termin für die Übergabe ausgemacht. Ich bat um genügend Zeit, so dass mir alles erklärt werden kann. Im Januar ginge dies prima. In den darauffolgenden Tagen haben wir uns überlegt was wir so alles brauchen. Deshalb haben wir uns gleich mal die Kataloge der verschiedenen Händler gezückt und Preise verglichen.

Was wollen wir alles drin haben? Was soll drin sein? Was ist sinnvoll? Was ist praktisch? Auf was kann man verzichten? Wieviel Platz ist vorhanden? Nun Ihr seht viele Fragen. Uns ist Wichtig, dass unsere Mieter alles im Wagen finden können was sie brauchen.


Die üblichen Dinge wie Warnwesten, Warndreieck und Erste-Hilfe-Kasten sind sowie so im Wohnmobil. Parkscheibe, Eiskratzer, Besen, Abschleppseil, Überbrückungskabel, Keile, Trinkwasserschlauch zum Auffüllen des Frischwassertanks, CEE – Kabel und Adapter, Kabeltrommel und ein Warnschild für den Fahrradträger gehören zum Pflichtprogramm. Natürlich gibt es Tisch und Stühle ebenso wie die Erstausstattung fürs Bad, also die Toiletten-Tabs und Klopapier, um nur einiges zu nennen, dazu. Die Küche soll mit den Dingen ausgestattet werden, wie wir es auch gerne zu Hause haben. Also Besteck, Geschirr, Töpfe und viele nützlich Dinge haben wir uns überlegt, wie Schere, Flaschenöffner, Salatbesteck, Pfannenwender, Untersetzter, Geschirrtuch, Spülmittel und noch einiges mehr ist mal geplant. Eine Taschenlampe mit Ersatz-Batterien finden wir immer wichtig. Zusätzlich haben wir uns Spiele und einen Stellplatzführer überlegt. Sicher braucht man nicht alles, aber gerade an Regentagen macht es riesig Spaß Spiele zu spielen. Natürlich gibt es bei uns die Moltontücher für jedes Bett dazu.
Nachdem entschieden wurde was wir alles brauchen, haben wir beschlossen den großen Teil der Dinge bei der Abholung mit ein zu planen.


Der Tag nahte und ich machte mich auf zum Händler. Unser Wohnmobil wartete auf mich in einer beheizten Halle mit einem sehr freundlichen und geduldigen Mitarbeiter. Ich wurde gleich sehr nett begrüßt und zum Clever geführt. Da stand er. Ich freute mich schon damit zu fahren. Dann ging die Übergabe los. Mir wurde der ganze Wagen ausführlich erklärt angefangen vom Frischwassertank bis vor zur Motorhaube. Ich bin sicher, der Mitarbeiter hat dies schon so viele Male gemacht, so souverän er mir alles erklärte. Zusätzlich gab er mir viele Tipps mit auf den Weg. Alle meine Fragen wurden beantworte und am Ende, wurde ich mit einem sehr guten Gefühl, den richtigen Wagen gekauft zu haben, entlassen.

Clever einrichten


Meine ersten Kilometer führten mich zur Tankstelle. Tanken hat auf alle Fälle prima geklappt und ich bin aufgefülltem Tank und aufgefülltem AdBlue zum Händler meines Vertrauens gefahren. Die obige Liste habe ich fast vollständig abgehackt und fest gestellt, das wir an fast alles gedacht haben. Das wenige wie z. Beispiel den Teppich für den Wohlfühleffekt haben wir uns für später aufgehoben.
Zu Hause habe ich das Wohnmobil geparkt und mit einem Strahlen im Gesicht der Familie vorgeführt. Sie kamen aus dem Staunen nicht mehr her raus.
Ein Bordbuch mit allem was wichtig ist, haben wir vorbereitet und ins Wohnmobil gestellt zusammen mit einer Sammlung von Rezepten.
Wir freuen uns auf Euch, das Wohnmobil vorstellen dürfen und bitten Euch Eure Erlebnisse im Reisetagebuch festzuhalten. DANKE und Viel Spaß!

 

Bericht von M.O. ( www.acquieso.de )

Veröffentlicht am 21.02.2019

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen