Bild ist nicht verfügbar
previous arrow
next arrow
Slider

Hallo, 
Freunde der Facebook-Gruppe Wohnmobil- und Kastenwagenfreunde, 

wir freuen uns, dass Ihr hier auf diese Seite gefunden habt. Hier entsteht ein alternativer Stellplatzführer, der von den Mitgliedern dieser Gruppe selbst gestaltet wird.


Die Bilder und Erfahrungsberichte aus Facebook werden hierher kopiert und ein bisschen sortiert, so dass man schnell in seiner gewünschten Reiseregion einen möglichen SP finden kann.


Außerdem werden hier Tipps und Wissenswertes aufgenommen, Rezepte von Campern für Camper, es wird über Gruppentreffen berichtet und Reiseberichte werden erstellt. Auch stellen Mitglieder hier ihre Wohnmobile vor - allerdings ohne Namen und Nummernschild (Namen sind den Admins bekannt)


Und wenn ihr eine tolle Idee für eine neue Rubrik habt, nur her damit! 

Und da wir die Seite, wie Ihr ja wisst, neu Aufbauen, schaut immer wieder mal vorbei!

mfu

sponsor msr

dci

 

camprepublic

 

 

Es geht wieder los – Diesmal geht es nach Graz, in die Hauptstadt der Steiermark
Wohnmobil einräumen, Kühlschrank auffüllen, Frischwasser mit ca. 20 Liter Wasser auffüllen, Jacke schnappen und los. Es ist immer wieder schön – einsteigen und losfahren bedeutet gleich Erholung und Entschleunigung. Ein schönes Gefühl ist es immer wieder aufzubrechen zu können und in den Sonnenuntergang zu fahren.

Diesmal geht es nach Graz. Dafür müssen wir erst mal die Stadt hinter uns lassen und auf die Autobahn gen Süden fahren Richtung Salzburg. Vorbei an all den oberbayerischen Wiesen und Wäldern zum Irschenberg. Wir haben eine gute Zeit erwischt am späten Nachmittag. Den Irschenberg lassen wir zügig hinter uns, fahren rechts am Chiemsee vorbei und nach Rosenheim. Kurz vor Rosenheim trennt sich die Autobahn Richtung Kufstein und Salzburg. Wir bleiben auf der Strecke Richtung Salzburg. Gleich haben wir die Grenze hinter uns und fahren nach Bischofshofen. Wir lieben diese Strecke abseits der Autobahn über die Landstraße nach Selzthal um dort wieder auf die Autobahn zu fahren. Dauert etwas länger ist jedoch die schönere Strecke. Denkt bei der Fahrt nach Graz an die Autobahnvignette für Österreich und an die Maut für den Gleinalmtunnel.
Nach knapp 5 Stunden Fahrt, mit vielen Pausen an den zahlreichen schönen Plätzen, erreichen wir den Reisemobil – Stellplatz in Graz. Wir fahren wie schon in Salzburg einfach auf den Stellplatz und suchen uns den schönsten und für uns passendsten Platz. Nachdem wir parkten werden wir erst mal Strom anschließen, Wasser auffüllen, Stühle und Tisch raus und einfach nur „ankommen“. Die Nachbarn sind immer wieder unterschiedlich. Diesmal sind sehr wenige Camper auf dem Platz und direkt neben uns haben wir sehr viel Platz. Vermutlich sind morgen früh einige dazu gekommen.

graz 01

Es gibt große Parzellen für die langen und größeren Wohnmobile und Gespanne neben den Plätzen für die Standardgröße. Für uns reicht ein Standardplatz. Dieser ist ausreichend groß für uns und bietet zudem direkten Strom- und Wasseranschluss. Um uns herum sind große Bäume die Schatten spenden und die Parzellenabgrenzung ist bepflanzt. Sehr ansprechend! Jetzt geht es erst mal schlafen.
Am nächsten Morgen stellen wir fest, dass der Platz über Nacht gut gefüllt wurde. Eine ganz Menge Camper sind im Laufe der Nacht angekommen. An jedem neuen Wohnmobil stecken Kärtchen mit der Bitte sich anzumelden. Wir kommen dieser Bitte gleich nach dem Frühstück nach und melden uns an. Dabei können wir gleich die Brötchen für den kommenden Morgen bestellen. Perfekt! Den Code für das Sanitärgebäude bekommen wir auch gleich
mit. Das Sanitärgebäude in Graz ist etwas größer. Es gibt deutlich mehr Toiletten und Duschen.
Genauso wie in Salzburg ist die Einrichtung zweckmäßig aber sauber. Mit dem Stadtplan und den Tipps vom Personal geht es mit dem Bus in die Innenstadt. Graz, gefällt mir sehr gut und ist eine Reise wert. Die Stadt hat ihren eigenen Charme der dem italienischen ähnlich ist. Sehenswert ist in Graz das Schloss Eggenberg, das Kunsthaus Graz, der Schlossberg und natürlich die mittelalterliche Altstadt mit den schmalen Gassen und Gebäuden im
Renaissance- und Barockstil.

graz 02graz 03

Ein guter Tipp für alle Sportler. Gleich vom Platz weg kann man lange und ausgiebig in der Umgebung Joggen. Es gibt genügend Laufmöglichkeiten und jeder Läufer findet hier eine schöne Strecke. Für den Fall, das Ihr Eure Räder mitbringt; Graz ist sehr gut mit dem Fahrrad zu entdecken. Ihr kommt auf Radwegen überall hin. Vor allem enthält der Stadtplan vom Reisemobil-Stellplatz das eingezeichnete Radwegnetz. Ganz herrlich ist die Fahrt an der
Mur.
Wichtig für alle Hundebesitzer. Auch an diesem Platz gibt es einen abgetrennten Platz für Eure Lieblinge. Dort können die Hunde toben und ausgelassen herumtollen. Leider geht unsere Zeit schon wieder sehr
schnell zu Ende, so dass es heißt zusammenpacken und ab nach Hause. Wir kommen wieder, ganz sicher und vielleicht treffe wir Euch 😊

Ganz viele Grüße und bis zum nächsten Mal. 

Bericht von M.O. ( www.acquieso.de )

Veröffentlicht am 06.05.2019

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen